Mit den grandiosen Spielen Life is Strange und Life is Strange Before the Storm hat das Team von Dontnod Entertainment 2 fast perfekte Spiele abgeliefert und natürlich die Erwartungen der Fans für Life is Strange 2 hochgeschraubt. Ob sie den Erwartungen gerecht wurden erzähl ich euch in diesem Beitrag. 
 
Im ersten Teil spielten wir Max, die unerwartet ihre Zeitmanipulationskräfte entdeckt, damit klarkommen muss und diese auch gezwungenermaßen immer wieder einsetzen muss. Im Prequel spielen wir Max Freundin Chloe die versucht einfach ihr Leben weiter zu leben und dann immer weiter in etwas hineingezogen wird, was so nicht abzusehen war. Nun aber genug zu den letzten zwei Teilen. 
 
In der ersten Episode von Life is Strange 2 starten wir mit dem 16-jährigen Sean Diaz, der ganz einfache Teenagerprobleme wie die erste Liebe, usw. hat. Wir sitzen mit unserer besten Freundin auf der Veranda, rauchen erstmal eine und besprechen den Plan für den Abend. Es steht nämlich eine Party an, wo unsere Herzdame auch hinkommen will. Also heißt es erstmal bestimmte Utensilien für den Abend finden und den Vater nach Geld fragen. Im Haus angekommen stehen wir direkt vor der ersten wichtigen Entscheidung. Wer bekommt den Schokoriegel? Der liebevolle Vater, unser nervige kleine Bruder Daniel, oder damit es keinen Streit gibt wir? Nachdem das geklärt ist suchen wir erstmal was zu knabbern, was zu trinken und eine Decke. Warum eine Decke fragt Ihr euch. Spielt das Spiel, dann wisst Ihr es. Nachdem wir diese drei Sachen gefunden haben gehen wir zu unserem Vater in die Garage, um ihn nach etwas Geld zu fragen. Was folgt, ist ein kleines Vater-Sohn-Gespräch und schon erhalten wir ein paar Dollar. Jetzt schnell in unser Zimmer und mit Lyla skypen. Während des Gesprächs sehen wir aber wie unser Bruder von dem blöden Nachbarsjungen angegriffen wird und wir gehen dazwischen. Die Szenen, die dann folgen will ich nicht weiter erwähnen. Es wird was Schreckliches passieren was unser Leben komplett auf den Kopf stellen wird. Wie es die Life is Strange Reihe bei mir immer wieder geschafft hat mich mit offenem Mund da sitzen zu lassen. Haben sie es direkt in den ersten 10 Minuten wieder geschafft. Warum haben wir jetzt nicht die Kräfte von Max und können die Zeit zurückdrehen. 
 
Im nächsten Cut sehen wir Sean und Daniel wie sie an einer Straße entlanglaufen. Und das anscheinend schon seit zwei Tagen. Daniel jammert schon rum, weil ihm alles wehtut und er Hunger hat. Er versteht nicht was passiert ist und denkt das wir einfach auf einem Ausflug mit ihm sind. Wir können ihm das aber auch noch nicht erklären, weil wir es selber nicht verstehen. Wir kommen an einem Waldweg an, dem wir erstmal bis an das Ufer des Flusses folgen, wo wir ein Schlafplatz für uns finden und mit unserem Bruder ein wenig heile Welt spielen können. Am nächsten Tag folgen wir der Straße einfach weiter und kommen an eine Tankstelle wo wir mit unseren paar Dollar die wir noch haben was zu essen und was zu trinken kaufen müssen. 
 
Ab dieser Stelle werde ich aber nicht mehr so viel Preisgeben. Weil ich unbedingt will, das Ihr dieses Spiel selber mal spielt. 
 
Wir werden noch ein paar schlechte Entscheidungen treffen, jemand sehr wunderbaren kennenlernen, Arcadia Bay wiedersehen und unsere Geschichte natürlich immer weiter fortsetzen. 
 
Es wäre ungerecht euch gegenüber euch alles im Detail zu erzählen. Diese Spielreihe ist einfach eine Erfahrung die jeder selber mit seinen Entscheidungen machen muss. 
 
Die Life is Strange Reihe hat mich von der ersten Episode an in ihren Fängen gehabt. So viele Momente wo wir gelacht oder geweint haben, lagen bei diesen Spielen immer nah beieinander. Dontnod schaffte mit Life is Strange was, was viele versuchten aber nicht geschafft haben. Man baut eine emotionale Bindung zu dem Protagonisten auf. Dadurch will man immer weiterspielen und wissen wie es weiter geht und was unsere Entscheidungen für Auswirkungen haben. Mit Life is Strange 2 haben sie genauso weiter gemacht. Von der ersten Minute hatte man wieder diese Bindung zu seinem Spielcharakter und hat mit Ihm gefühlt. Die Grafik ist wie gewohnt in einem wunderschönen Comicstil. Wir freuen uns wie verrückt auf Episode 2. 

Menü schließen